Mein neues Projekt: Brötchen backen

Brötchen aus deutschen Landen. Ihre unterschiedlichen Namen, Formen, Geschmäcker, Techniken dahinter. Es gibt viel zu lernen und ich stürze mich in dieses Abenteuer. Jeden Tag Brötchen backen. Möglichst immer ein neues Rezept, aber ich werde solange üben, bis ich das Gefühl habe, dem Original ähnliche Brötchen gebacken zu haben. Mal sehen, wo ich in einer Woche stehe. Mal sehen, welche Lieblingsrezepte sich herauskristallisieren. Mal sehen, an welchen Techniken ich scheitere. Jedes Brötchen wird so lange gebacken, bis ich meine, das Original annähernd getroffen zu haben. 

 

Begleitet Ihr mich auf meiner Reise?

 

Gleichzeitig ist es eine wunderbare Möglichkeit, den schier unerschöpflichen Fundus an Rezepten im Internet nach guten Rezepten zu durchforsten. Welche Rezepte sind alltagstauglich? Welche sind einfach, welche kompliziert? Welche sind geschmacklich am besten und überhaupt: was macht den Geschmack den eigentlich aus?

 

Obwohl glühende Verehrerin Lutz Geisslers fiel meine erste Rezeptwahl nicht auf den Plötzblog. Ich hatte erst einmal Lust auf etwas Neues und da passte es gut, dass ich zufällig – gibt es Zufälle??? – auf die Website von Dietmar Kappl www.homebaking.atstieß. Aus sehr vielen inspirierenden Rezepten sprachen mich die Wachauer besonders an. Die aufgerissene Kruste sieht zum Reinbeißen aus. Ich mache mich an die Arbeit, der Sauerteig ist angesetzt!

 

Leonie Loeper